HERZLICH WILLKOMMEN IM BÜRO DES SCHULDEKANS

Das Büro des Schuldekans informiert Sie hier

  • über seine inhaltlichen Angebote und Medien für die Vorbereitung und Durchführung Ihres Religionsunterrichts und
  • lädt Sie zu den Fortbildungsveranstaltungen herzlich ein.

Adressse

Büro des Schuldekans

Helmut-Bornefeld-Str. 11                                  
89522 Heidenheim                                           
Tel. 07321/92 49 49  Fax: 07321/92 49 47        
Schuldekan.Heidenheimdontospamme@gowaway.elk-wue.de  

Öffnungszeiten  von Büro und/oder Bibliothek
Montag8.00 - 12.30 Uhr - Bibliothek nachmittags unverbindlich geöffnet
Dienstag8.00 - 12.00 Uhr - Bibliothek nachmittags unverbindlich geöffnet
Mittwoch8.00 - 12.30 und 13.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag8.00 - 12.00 Uhr  und 13.00 - 17.00 (nachmittags nur Bibliothek)
FreitagKeine Bürozeiten

 

Die Nutzung der Bibliothek ist Ihnen auch außerhalb der Öffnungszeiten des Büros möglich. Fragen Sie dazu bitte bei den "UNVERBINDLICHEN ÖFFNUNGSZEITEN" der Bibliothek vorher telefonisch nach, ob das Büro besetzt ist. 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • In neuem Glanz und mit viel Gloria

    Nach fünf Jahren teilweiser oder gänzlicher Schließung wegen Sanierungsarbeiten kann nun die Hospitalkirche in Stuttgart am 5. März wieder eröffnet werden.

    mehr

  • Filmtipp: „Katharina Luther“

    Die Liebesgeschichte zwischen einem Mönch und einer entlaufenen Nonne gibt es bei der ARD zu sehen. Im Ersten feierte der Film „Katharina Luther“ am 22. Februar Premiere. Sie war die Ehefrau von Kirchenreformator Martin Luther und ist eigentlich unter dem Namen „Katharina von Bora“ bekannt.

    mehr

  • „Was glaubst denn Du?“

    „Es geht um Religion, um die Christen und um die Muslime“, erklärt Ylva. Die 8-Jährige dreht an einer der dreidimensionalen Texttafeln. Diese ist Teil einer Ausstellung für Kinder über das Christentum und den Islam mit dem Titel „Was glaubst denn Du?“. Bis 26. Februar ist sie noch im „bibliorama – das bibelmuseum stuttgart“ zu sehen. Am Donnerstag, 16. Februar, hatte die Ausstellung prominenten Besuch.

    mehr