Religionspädagogische Fortbildungen 2019/2020 im Bereich des Staatlichen Schulamts Göppingen

Programmheft Religionspädagogische Fortbildung

Programmheft "Religionspädagogische Fortbildung 2019/2020"

  • add 09.10.2019 Mit Rock und Pop durchs Kirchenjahr

    Was hat ein Song von Tim Benzko mit Weihnachten zu tun? Und wie passt ein Text von Coldplay zu Ostern? Pfarrer Wolfgang Metz, der Herausgeber der beiden Bände „Mit Rock und Pop durchs Kirchenjahr“, setzt Lieder der Rock- und Pop-szene in Beziehung zu den Festen im Kirchenjahr und vertieft sie mit biblischen Texten, Gebeten und kleinen Aktionen. Die kirchlichen Feste, die Bibelstellen und Gebete erscheinen da plötzlich in neuem Licht und sind gar nicht mehr weit weg von den Lebenswelten junger Menschen, die ja von der Musikkultur geprägt sind.

    REFERENTWolfgang Metz, Pfarrer und Hochschulseelsorger
    TERMINMittwoch, 09.10.2019, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
    ORT  Gemeindesaal St. Georg, Pfarrgasse 1, 73433 Aalen-Hofen
    ZIELGRUPPE Lehrer/innen aller Schularten
    KOORDINATION Ulrike Engel, Schuldekanin
    ANMELDUNG 

    sdaghrs.gddontospamme@gowaway.drs.de
    Veranstaltungs-Nr. 3R7GJ / -Termin YEL4M

     

     

     

  • add 16.10.2019 Schulpastoral - was ist das? Schulpastoral - und jetzt?

    Das Spektrum innerhalb der Schulpastoral entdecken und kompetent vor Ort gestalten

    Schulpastoral will dazu beitragen, eine lebenswerte Schule zu gestalten, in der Schüler/innen gerne leben wie lernen, sich gegenseitig unterstützen und verant-wortlich miteinander umgehen. Schulpastoral – ein „Fachbereich“ den es weiter zu entfalten gilt. Schulpastoral insgesamt versteht sich als ein Versuch, zeit-gemäße Antworten der Kirchen auf die Bedingungen wie Herausforderungen heutigen Schullebens mit und auf junge Menschen zu entwerfen. Das Themenfeld „Schulpastoral“ wird an diesem Nachmittag mit Inhalt gefüllt und anhand praktischer Beispiele konkretisiert.

    REFERENT/INUrlike Balle-Grünbaum und Georg Lehnert, Dekanatsbeauftragte für Schulpastoral/Kirche und Schule im Dekanat Ostalb bzw. Göppingen-Geislingen
    TERMINMittwoch, 16.10.2019, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
    ORT  Katholisches Gemeindehaus, Kirchstr. 5, 89558 Böhmenkirch
    ZIELGRUPPE Lehrer/innen aller Schularten, Schwerpunkt Sek I
    KOORDINATIONHelmut G. Bertling, Schuldekan
    ANMELDUNG 

    sdaghrs.hdhdontospamme@gowaway.drs.de
    Veranstaltungs-Nr. 3XX67 / -Termin YZQKX

     

     

     

  • add 13.11.2019 "Reden von Gott in Bildern" -

    mit dem Gottesbilder-Koffer

    Über Gott reden, sein Wesen und Sein in Begriffe zu fassen, ist nur unzureichend möglich. Bestenfalls geschieht dies mit Hilfe von Bildern und Metaphern. Die Bibel bietet uns dafür eine Fülle von Beschreibungen an. Mit dem sogenannten „Gotteskoffer“ bzw. Gottesbilderkoffer kann diese Vielfalt für Kinder, Jugendliche wie auch Erwachsene erfahrbar werden. Die Gegenstän-de, die je für eine biblische Bildmetapher stehen, besitzen in jeder Hinsicht eine doppelte Dimension. Sie werden als reale Gegebenheit entdeckt und regen gleich-zeitig dazu an, ihre symbolische Bedeutung für eine biblische Metapher zu ergründen. Dieser große Interpretationsspielraum macht die Arbeit mit diesem Material reizvoll und bereichernd. Um uns der Vielschichtigkeit des Themas zu nähern, werden wir an diesem Nach-mittag in einem ersten Schritt uns mit den Möglichkeiten und Grenzen der Gottes-rede beschäftigen, um dann mit einem Blick auf die Entwicklung unserer eigenen Gottesbilder praktisch das Arbeiten mit dem Gottesbilderkoffer auszuprobieren. Bei der Fortbildung steht uns die „Gottesbilder-Kiste“ aus dem Büro des Schul-dekans in Heidenheim zur Verfügung. Die Kiste ist aber keine Voraussetzung für eine eigene Weiterarbeit. Ihr Inhalt ist als Anregung für eine eigene Zusammen-stellung gedacht.

    REFERENTINRegina Eisenmann, Studienleiterin
    TERMINMittwoch, 13.11.2019, 14.30 – 17.00 Uhr
    ORT  Christophorus-Gemeindehaus, Seebergstr. 40, 89555 Steinheim-Söhnstetten
    ZIELGRUPPE Lehrer/innen aller Schularten und Mitarbeitende von religionspädagogischen Angeboten
    KOORDINATIONRegina Eisenmann, Studienleiterin
    ANMELDUNG 

    schuldek.heidenheimdontospamme@gowaway.elkw.de
    Veranstaltungs-Nr. 3G699 / -Termin YMG4R

     

     

     

  • add 27.11.2019 Lapbooks im Religionsunterricht

    Klasse 3 bis 6

    Ein Lapbook ist eine mehrfach aufklappbare Mappe, in die wiederum kleine Leporellos, Büchlein, Umschläge usw. eingeklebt werden. Für die SchülerInnen ist das Lapbook eine hochmotivierende Form ihre (individuellen) Lernergebnisse zu gestalten und zu präsentieren. Sie beschäftigen sich zum einen kreativ, indem sie basteln, und zum anderen schriftlich, in dem sie kurze Texte schreiben, wie etwa Sprechblasen ergänzen und anderes. Dabei soll selbstverständlich das Thema im Mittelpunkt stehen und nicht das Basteln. In der Fortbildung werden wir uns verschiedene Lernsequenzen anschauen und ausprobieren, was möglich ist: „Martin Luther. Vom Bilderbuchkino zum Lapbook“; „Fremdsein ist wie ... “ und eine Idee zu einem Lapbook zum Thema „Kirche/Kirchenjahr“. Dabei werden Bau-steine zum gemeinsamen und individualisierenden Lernen vorgestellt. Daraus können einzelne Ideen und Materialien ausgewählt und beliebig erweitert sowie auf andere Themen adaptiert werden.

    REFERENTINKarin Hank, Studienleiterin
    TERMINMittwoch, 27.11.2019, 14.30 – 17.00 Uhr
    ORT  Evangelisches Gemeindehaus, Klotzbachstr. 35, 73540 Heubach
    ZIELGRUPPE Lehrer/innen in den Klassenstufen 3 bis 6
    KOORDINATIONKai Spittel, Studienleiter
    ANMELDUNG 

    schuldek.schwaebisch-gmuenddontospamme@gowaway.elkw.de
    Veranstaltungs-Nr. 39EJK / -Termin Y5K52

     

     

     

  • add 05.02.2020 Religiöse Feiern im multireligiösen Kontext der Schule

    Einführung in die gemeinsame Handreichung der Kirchen

     

    Immer öfter stellt sich im Jahreslauf oder nach einem Unglück die Frage nach einer gemeinsamen religiösen Feier. Welche Modelle für gemeinsame religiöse Feiern gibt es, die geeignet sind, die je eigene religiöse Identität zu wahren und trotzdem ein religiöses Gemeinschafts-erlebnis in gegenseitigem Respekt zu ermöglichen? Was ist bei der Planung zu bedenken? Welche aktuellen Richtlinien gibt es? Die Handreichung „Religiöse Feiern im multireligiösen Kontext der Schule“ bildet die Grundlage für die theoretische Einführung und den Praxisteil. Falls vorhanden, bitte die eigene Handreichung mitbringen.

    REFERENTINIngrid Held, Studienleiterin
    TERMINMittwoch, 05.02.2019, 14.30 – 17.00 Uhr
    ORT  Katholisches Gemeindehaus, Kirchstr. 5, 89558 Böhmenkirch
    ZIELGRUPPE Religionslehrer/innen der Grund- und Sekundarstufe
    KOORDINATIONHelmut G. Bertling, Schuldekan
    ANMELDUNG 

    sdaghrs.hdhdontospamme@gowaway.drs.de
    Veranstaltungs-Nr. 3ZXVG / -Termin 32J29

     

     

     

  • add 12.02.2020 Trauerkoffer

    Ein Koffer mit Ideen gegen die Sprachlosigkeit

     

    Tod und Trauer beschäftigen unsere Schüler/innen häufig dann, wenn ein gelieb-tes Haustier gestorben ist. Aber auch Trauerfälle innerhalb der Familie oder im Freundeskreis sind Erfahrungen, die unsere Schüler/innen zu bewältigen haben. Wenn die Schulgemeinschaft unmittelbar von einem Todesfall betroffen ist, führt dies zu Überforderungen und Situationen, in denen auch Lehrkräfte an die Gren-zen ihrer Sprachfähigkeit stoßen. Die Evangelische Schulseelsorge hat in Zusammenarbeit mit dem Kreismedien-zentrum in Tübingen zwei Medienkoffer zusammengestellt, einen für die Primar- und einen für die Sekundarstufe, mit deren Hilfe die Sprachlosigkeit, welche in solchen Ausnahmesituationen häufig Einzug hält, ein Stück weit überwunden werden soll. Der Inhalt und die Einsatzmöglichkeiten dieser Koffer werden im Mittelpunkt der Fortbildung stehen. Beide Koffer können im Büro des Evangelischen Schuldekans in Schwäbisch Gmünd ausgeliehen werden und dürfen Ihnen natürlich auch als Vorlage für das Zusammenstellen eigener Koffer an Ihren Schulen dienen. Neben der Vorstellung und dem Be-/greifen der Inhalte soll an diesem Nach-mittag exemplarisch mit den Inhalten der Koffer gearbeitet werden. Auch eigene Erfahrungen sollen hierbei zur Sprache kommen.

    REFERENT/INIlona Duffner, Medienberaterin im KMZ Tübingen
    Martin Kraft, Studienleiter
    TERMINMittwoch, 12.02.2020, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
    ORT  Evangelisches Gemeindehaus, Klotzbachstr. 35, 73540 Heubach
    ZIELGRUPPE Lehrer/innen aller Schularten
    KOORDINATIONKai Spittel, Studienleiter
    ANMELDUNG 

    schuldek.schwaebisch-gmuenddontospamme@gowaway.elkw.de
    Veranstaltungs-Nr. YG7EP / -Termin 3MZ87

     

     

     

  • add 04.03.2020 Stopp - Bitte Leichte Sprache

     

    Leichte Sprache können alle besser verstehen, auch Schülerinnen und Schüler
    • die nicht so gut lesen können.
    • die Lernschwierigkeiten haben.
    • die nicht so gut Deutsch sprechen oder
    • Menschen mit Demenz.

    In dieser Fortbildung bekommen Sie Regeln und Tipps für Leichte Sprache. Mit Hilfe dieser Regeln und Tipps werden wir Bibel-Texte und Arbeits-Blätter für alle verständlich gestalten.

    REFERENTINKornelia Ben Saad, Dipl. Religionspädagogin, Fortbildungsbeauftragte für sonderpädagogischen und inklusiven Religionsunterricht
    TERMINMittwoch, 04.03.2020, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
    ORT  Schuldekanatamt, Schnaitheimer-Str. 19, 89520 Heidenheim
    ZIELGRUPPE Lehrer/innen, die Schüler/innen mit besonderem Förderbedarf unterrichten
    KOORDINATIONHelmut G. Bertling, Schuldekan
    ANMELDUNG 

    sdaghrs.hdhdontospamme@gowaway.drs.de 
    Veranstaltungs-Nr. 3LZ78 / -Termin 3V2XJ

     

     

     

  • add 18.03.2020 Ein Projekt gegen das Vergessen

    Holocaust-Überlebende berichten

     

    Die Kamera läuft. Jüdische Menschen erzählen ihre Lebensgeschichte, berichten von den schrecklichen Ereignissen während der Naziherrschaft. Sie haben den Holocaust (die Schoah) überlebt. So lauten die einführenden Sätze der Homepage www.papierblatt.de. Diese digitale Plattform für Lernen und Forschen bietet sowohl Lehrkräften als auch SchülerInnen vielfältige Anregungen zur Arbeit mit Lebensberichten jüdischer Holocaust-Überlebender im Unterricht (Religionslehre, Ethik, Geschichte). Exemplarisch wird die Situation jüdischer Mitmenschen erarbeitet, sowie am Beispiel des Oberlenninger Pfarrers Julius von Jan die Geschehnisse um die Reichspogromnacht 1938 dargelegt. Bei der Fortbildung werden Ihnen konkrete Unterrichtsbeispiele für die Sekundar-stufe I im Sinne einer Erinnerungs- und Gedenkkultur vorgestellt.

    REFERENTINEdeltraud Burkhardt, Studienleiterin
    TERMINMittwoch, 18.03.2020, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
    ORT  Büro der Schuldekanin, Ulrichstr. 29, 73033 Göppingen
    ZIELGRUPPE Lehrer/innen in der Sekundarstufe
    KOORDINATIONIngrid Held, Studienleiterin
    ANMELDUNG 

    schuldek.goeppingendontospamme@gowaway.elkw.de
    Veranstaltungs-Nr. YRZRQ / -Termin YKDMR

     

     

     

  • add 01.04.2020 Biblische Texte zur Sprache bringen

     

    Die Sprache der Bibel als Quellenschrift unseres Glaubens in ihrer sprachlichen Eigenart zu verstehen, ist Voraussetzung für ein mitwachsendes, tragendes Glaubensverständnis. Es ist somit eine elementare und herausfordernde Aufgabe im RU, Kinder und Jugendliche in ihrer Kompetenz im Umgang mit biblischer Sprache bzw. bibli-schen Texten aufbauend zu fördern und damit auch einen wichtigen Beitrag zur religiösen Sprachbildung zu leisten. Erkenntnisse aus der bibeltheologischen Didaktik verknüpft mit Ideen aus dem sprachsensiblen Unterricht geben Anregungen, wie wir das Textverstehen und die Sprachfähigkeit der Schülerinnen und Schüler fördern und Zugänge öffnen können für eine aktive, lebensrelevante Auseinandersetzung. Die beiden Referentinnen stellen an diesem Nachmittag konkrete Bausteine und Methoden für den Unterricht vor und entwickeln gemeinsam mit den Teilnehmen-den weitere Ideen.

    REFERENTINNENAngelika Hittinger, Fachberaterin für Unterrichtsentwicklung
    Beate Dettling, Dozentin für Religionspädagogik
    TERMINMittwoch, 01.04.2020, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
    ORT  Franziskaner, Franziskanergasse 3, 73525 Schwäbisch Gmünd
    ZIELGRUPPE Lehrer/innen aller Schularten
    KOORDINATIONUlrike Engel, Schuldekanin
    ANMELDUNG 

    sdaghrs.gddontospamme@gowaway.drs.de
    Veranstaltungs-Nr. 3QVJK / -Termin 37VD4

     

     

     

  • add 21.04.2020 Schöpfung, Texte, Theologie und meine Schulklasse

    Wie passt das zusammen?

    Wo kommen wir her, und wo gehen wir hin? Fragen wie diese sind eng mit der jüdisch-christlichen Schöpfungstheologie verbunden und immer wieder neu damit zu verbinden. Seit der Entstehung biblischer Schöpfungstexte haben sich die Welt-bilder aber rasant verändert (z.B. Urknall, Dinosaurier). Welche theologischen Aussagen sind trotzdem zu bewahren, und wie können sie erschlossen werden? Wie erhalte ich als Lehrkraft eigene Klarheit? Vor allem: Wie können meine Schulklassen in ein eigenes, produktives Verhältnis zu biblisch-theologischen Schöpfungsaussagen kommen? Wir befassen uns mehr von der theologischen als von der didaktischen Seite her mit diesen spannungsvollen Fragen. Dazu beschäftigen wir uns mit folgenden Punkten: • Fragen aus meinen Schulklassen • Zwei Schöpfungserzählungen betrachten: Was sagen sie theologisch? • Zwei Testamente abhören: Was sind Grundlagen biblischer Schöpfungs- theologie? • Zwei Weltzugänge reflektieren: Passen religiöse und naturwissenschaftliche Betrachtung zueinander? • Erwartungen an den RU und an den Biologieunterricht • Ethische Implikationen eines biblischen Schöpfungsglaubens • Schöpfungsdiakonie

    REFERENTINProf. Dr. Bernhard Mutschler, Professur für Biblische Theologie/Gemeindediakonie, Evang. Hochschule Ludwigsburg
    TERMINDienstag, 21.04.20120, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
    ORT  Gemeindezentrum der Pauluskirche, Hohenstaufenstr. 35, 73312 Geislingen
    ZIELGRUPPE Lehrer/innen der Sekundarstufe
    KOORDINATIONRegina Eisenmann, Studienleiterin
    ANMELDUNG 

    schuldek.heidenheimdontospamme@gowaway.elkw.de
    Veranstaltungs-Nr. YENMZ / -Termin 3EZN9

     

     

     

  • add 29.04.2020 Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht

    Herausforderungen und Wege der Praxis

    Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht, der mehr ist als bloßes Reden über konfessionelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten, stellt an die Praxis besondere Anforderungen. Ausgewählte Ergebnisse aus der Evaluation zeigen, wo die Schwierigkeiten liegen und wie ihnen in der Praxis begegnet wird. Anhand von Beispielen aus dem Unterricht, Materialien und Lernsequenzen für konfessionell kooperativen Religionsunterricht diskutieren wir, wie der Anspruch performativer Religionsdidaktik auch in konfessionell heterogenen Lerngruppen erfolgreich eingelöst werden kann.

    REFERENT/INDr. Christiane Caspary, Dozentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin
    Dr. Lothar Kuld, Prof.i.R.
    TERMINMittwoch, 29.04.2020, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
    ORT  Evangelisches Gemeindehaus, Hauptstr. 1, 73547 Essingen
    ZIELGRUPPE Lehrer/innen, die konfessionell-kooperativ unterrichten
    KOORDINATION Ulrike Engel, Schuldekanin
    ANMELDUNG 

    sdaghrs.gd@drs.de
    Veranstaltungs-Nr. 3PLNK / -Termin YJN6Z

     

     

     

  • add 06.05.2020 Aktuelle religiöse Strömungen rund um Stuttgart

    Licht und Schatten im Dschungel der Glaubenswelten

    In den Schulen bildet sich die zunehmende religiös-weltanschauliche Pluralität unserer Gesellschaft ab. Gerade der Großraum Stuttgart hat in dieser Hinsicht einiges zu bieten, auch jenseits der großen Weltreligionen und etablierten Kirchen. Weil sich die Angebote und Gruppen ständig verändern und entwickeln, ist es schwierig, den Überblick zu behalten. Wir schlagen Schneisen durch den Dschungel der Seelenretter, Lebensoptimierer und spirituell Suchenden, ver-suchen die Attraktivität verschiedener religiöser Angebote für junge Menschen nachzuvollziehen und tauschen uns gemeinsam zu einem guten Umgang mit diesen Themen im Klassenzimmer aus.

    REFERENTINDipl.-theologin Svenja Hardecker, Referentin für Weltanschauungsfragen der Evang. Landeskirche in Württemberg
    TERMINMittwoch, 06.05.2020, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
    ORT  Büro der Schuldekanin, Ulrichstr. 29, 73033 Göppingen
    ZIELGRUPPE Lehrer/innen der Grund- und Sekundarstufe
    KOORDINATIONIngrid Held, Studienleiterin
    ANMELDUNG 

    schuldek.goeppingendontospamme@gowaway.elkw.de
    Veranstaltungs-Nr. 3RELZ / -Termin Y6RLR