Fortbildung: Fernöstliche Religionen im Unterricht - 08. Mai 2019 in Heidenheim

Weltweit spielen die Religionen des „fernen Ostens“ eine prägende Rolle und sind die spirituelle Heimat von Milliarden von Menschen. Während sich der evangelische Religionsunterricht in der Sekundarstufe I zu Recht auf die drei monotheistischen Weltreligionen konzentriert, kann er dennoch durch die zielgerichtete Beschäftigung mit den fernöstlichen Religionen wichtige Impulse zur Pluralitätsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern liefern. Diese Fortbildung bietet eine pragmatische Einführung in die fernöstlichen Religionen, mit Schwerpunkt auf den beiden Weltreligionen Buddhismus und Hinduismus. Der Fokus liegt dabei auf der Vermittlung von zentralen Hintergründen und Einblicken in die bei uns in Deutschland vorkommenden Formen der fernöstlichen Religionen. Die Unterrichtspraxis soll ebenfalls nicht zu kurz kommen: Wir werden gemeinsam überlegen, welche Inhalte für welche Klassenstufen besonders relevant sind und wo sich nach dem Bildungsplan geeignete Anschlussstellen dafür ergeben. Beispiele für gute Materialien werden gegeben.

Referentin: Dipl. theol. Svenja Hardecker
Termin: Mittwoch, 08.05.2019 von 14.30 - 17.00 Uhr
Ort: Ökumenisches Gemeindezentrum Mittelrain, Hans-Thoma-Str. 50 in 89520 Heidenheim

Fahrt zum 37. Deutsche Evangelischen Kirchentag vom 19. - 23. Juni 2019 nach Dortmund

Vom 19.-23. Juni 2019 findet in Dortmund der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag statt. Der Evangelische Kirchenbezirk Heidenheim bietet eine Busfahrt nach Dortmund an. Dazu liegen in den Schriftenständern der Kirchen und Gemeindehäuser grüne Faltblätter mit Informationen zur Busfahrt aus. Über das Programm können Sie sich unter www.kirchentag.de informieren. Vor Ort erteilt Ihnen Pfarrer Johannes Weißenstein, Hohenmemmingen, gerne weitere Auskünfte. (Johannes.Weissenstein@elkw.de; Tel 07322 / 5255)

Kosten
Die Fahrtkosten werden sich nach der Zahl der Teilnehmenden richten. Sie betragen voraussichtlich um die 100 € pro Person. Dazu kommen die Kosten für die Dauerkarte und für das Quartier.

Dauerkarte
Die Dauerkarte für die fünf Tage des Kirchentags mit Programmheft und Liederbuch ist gleichzeitig Fahrkarte für den Verkehrsverbund RheinRuhr und für das Gebiet des Westfalen-tarifs. Sie kostet mit Frühbucher- Rabatt bis zum 8. April 98 € für Normalzahlende und 158 € für Familien. Jugendliche bis 25 Jahren, Menschen über 65 Jahre und Menschen mit Schwerbehinderung bekommen bis zum 8. April ermäßigte Dauer-karten für 54 €. Eine Förderkarte für 26€ erhalten Menschen, die Grundsicherung beziehen, sowie Asyl-bewerberInnen.

Quartier
Bei der Unterkunft besteht die Auswahl zwischen mehreren Möglichkeiten:
Wer lieber in der Gruppe übernachtet, wird im eigenen Schlafsack im Klassenzimmer einer Schule untergebracht.
Für Teilnehmende von 35 Lebensjahren aufwärts vermittelt die Kirchentagsleitung auch Betten in Privatwohnungen. Die Unterkunft im Klassenzimmer kostet genauso viel wie die im Privatbett- 27 € für eine einzelne Person, 49 € für eine Familie. Ein einfaches Frühstück ist mit dabei. Die Kirchentagsleitung informiert 4 Wochen vor Kirchentagsbeginn darüber,
wo das jeweilige Quartier liegt. Kostenlose Stornierungen des Quartiers sind bis zum 6. Mai möglich.
TeilnehmerInnen, die lieber im Hotel übernachten wollen, suchen sich selbst etwas, was ihren Bedürfnissen entspricht.
In Dortmund selbst sind die günstigen Hotels schon seit Monaten ausgebucht, aber in den Nachbarstädten sind noch Hotelzimmer frei. Der öffentliche Nahverkehr ist im Ruhrgebiet hervorragend ausgebaut, und die Eintrittskarte zum Kirchentag ist gleichzeitig Fahrkarte. Unter www. kirchentag.de gibt die Rubrik „Unterkommen“ einen Überblick darüber,
wie lange die Fahrt von der jeweiligen Nachbarstadt nach Dortmund dauert.

"Get Creative" - Kreativwettbewerb zur Kirchenwahl 2019

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg startet einen Wettbewerb für Schulklassen zur Kirchenwahl 2019. Religionsunterricht-Gruppen ab Klasse acht sind dazu eingeladen, das Kirchenwahl-Motto „Meine Kirche. Eine gute Wahl.“ kreativ umzusetzen. Erlaubt ist, was veröffentlicht werden kann - egal ob Plakat, Video, Instagram-Post, Facebook-Nachricht, Theaterstück, Song oder Poetry. Einsendeschluss ist der 30. September 2019.

„Mit dem Schülerwettbewerb wenden wir uns an junge Menschen, die bereit sind, Kirche neu zu entdecken, alte Vorstellungen aufzudecken und die Kirche neu zu sehen. Wir hoffen auf zahlreiche Beiträge von Schülergruppen, die die Gestaltungs- und Kreativräume nutzen, um sich überzeugend mit der Kirchenwahl auseinanderzusetzen“, sagt Landesbischof Frank Otfried July. Darüber hinaus soll der Wettbewerb die Schüler für gesellschaftliche Themen und politische Beteiligung sensibilisieren. Unterrichtsentwürfe für den Religionsunterricht bietet die Landeskirche ab April auf der Kirchenwahl-Website an.

Eine Jury ermittelt drei Gewinner, die sich über Preisgelder im Wert von insgesamt 1.800 Euro freuen dürfen. Die Sieger-Gruppe gewinnt ein Preisgeld von 1.000 Euro und einen Besuch im Evangelischen Medienhaus in Stuttgart inklusive einer Diskussionsrunde mit Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July. Die Zweitplatzierten des Kreativwettbewerbs gewinnen 500 Euro und die Drittplatzierten 300 Euro. Alle Einsendungen haben die Chance, in der Kampagne der württembergischen Landeskirche zur Kirchenwahl 2019 veröffentlicht zu werden. Die drei Siegerentwürfe werden bei der Herbsttagung der Württembergischen Evangelischen Landessynode vom 16. bis 19. Oktober im Stuttgarter Hospitalhof vorgestellt. Teilnahmeschluss ist der 30. September 2019.